Neulich hab‘ ich mal wieder eine Suppe auf Basis einer Mehlschwitze gekocht. Ich hatte fast schon vergessen, wie einfach die Zubereitung solcher besonders cremiger Suppen sein kann. Jetzt sollte es mal eine Kartoffelcremesuppe mit Rosenkohl sein.

Rosenkohl ist ein tolles Wintergemüse. Er enthält viele Minerastoffe, wie Kalium, Calzium und Magnesium, sowie Vitamin C. Die Mehlschwitze kann man natürlich auch als Basis andere Suppen nehmen. Und so einfach geht´s:

Kartoffelcremesuppe mit Rosenkohl

Zutaten für 4 Personen:

30g Butter (vegan: z.B. Sonnenblumenöl oder vegane Margarine)
750g Kartoffeln
2 Stangen Porree
1 Knoblauchzehe
750g Rosenkohl
Salz
Pfeffer
Muskat

für die helle Mehlschwitze
30g Butter (oder Öl, Margarine s.o.)
40g Mehl
1,5l Brühe

Die Zubereitung

Der weiße Teil des Porree wird in Scheiben geschnitten und zusammen mit den geschälten und klein geschnittenen Kartoffeln in 30 Gramm Butter mit einer Prise Salz und dem durchgepressten Knoblauch angedünstet. Dann wird die Flüssigkeit angegossen. Das Ganze lässt man mit etwas Muskat gewürzt so lange kochen bis die Kartoffeln weich sind.

Nun Kartoffeln und Porree absieben. Die aufgefangene Flüssigkeit weiter köcheln lassen, um darin den Rosenkohl zu blanchieren. (Es empfiehlt sich, die Röschen bereits zuvor vorzubereiten, zu putzen und den Strunk kreuzweise einzuschneiden). Nach nicht mehr als fünf Minuten den Rosenkohl dann absieben und die Flüssigkeit zur Seite stellen.

Die Mehlschwitze und das Finish

Für die Mehlschwitze wird die Butter in einem Topf erhitzt und das Mehl unter ständigen Rühren hinzugegeben. Butter und Mehl werden so hellgelb angedünstet. Dann nach und nach unter Rühren mit der Flüssigkeit ablöschen. Nicht alles auf einmal zugeben, immer wieder die Masse im Topf glatt rühren und erst dann weitere Flüssigkeit zugeben, sonst entstehen Klumpen!

Ist die komplette Flüssigkeit hinzugefügt, gibt man die Kartoffeln und den Porree dazu und lässt alles nochmal kurz aufkochen. Dann im Topf mit dem Stabmixer pürieren. Zum Schluß kommt der Rosenkohl dazu und der in Streifen oder Ringe geschnittene grüne Teil des Porree. Dies alles dann in der Nachwärme für 5-10 Minuten nachgaren lassen. Das Gericht mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, nach Geschmack mit einem Spritzer Zitrone oder etwas saure Sahne abrunden. Oder etwas lieblicher mit gehobelten Mandeln bestreuen. Guten Appetit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Diesen Artikel weiterempfehlen:


[diese Buttons übermitteln vor dem Klick KEINE Daten!]

Dieser Beitrag wurde unter Rezepte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Kartoffelcremesuppe mit Rosenkohl

  1. Mone sagt:

    „Für die Mehlschwitze wird die Butter in einem Topf erhitzt und unter ständigen Rühren hellgelb angedünstet. Dann nach und nach unter Rühren mit der Flüssigkeit ablöschen. “
    … Ich vermisse in diesem Absatz das Mehl. Soll doch eine *Mehl*schwitze werden ^^.

  2. Thomas Kauer sagt:

    Vielen Dank, sehr aufmerksam. Das habe ich doch glatt überlesen. Jetzt stimmt es in dem Absatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*