Grade kam ein Paket von Vegan-Wonderland. Ich hab‘ kürzlich mal wieder zugeschlagen und mir allerlei bestellt, was ich nicht erst lange in Läden suchen will. Seit langem mal wieder auch einige vegane Käse – und zwar die, die ich entweder schon probiert und für gut befunden hatte, sowie solche, die beste Bewertungen hatten.

Hier die Liste der Champions:

  • No Muh Melty – ein weicher, streichfähiger Käse, der mir geschmacklich sogar besser als Scheibletten mundet; Auch toll für „überbackene Käsebrote“. Zwar verläuft er nicht so, wie man es von Milchkäse kennt, das schadet dem Geschmack und Mundgefühl aber nicht.
  • No Muh / Rezent würzig – dieser schnittfeste Käse ist ein Wunder! Wer Sorten wie Gruyerzer und Bergkäse mag, wird ihn vermutlich auch mögen. Wer allerdings nur milde Käse gut findet, wird sich mit Grausen abwenden! :-)
  • Parmazano, die vegane Parmesan-Variante. Als ich den zuerst versuchte, hab ich noch gespottet! Er ist halt viel leichter, mehr Pulver als „Geriesel“. Aber der Geschmack ist top und auf Nudeln ist er mir ein geschätzter Ersatz für Parmesan geworden.
  • Santeciano – ein gelber schnittfester Käse aus Griechenland (Solidarität!), der an Gouda erinnert. Den hab‘ ich zum ersten Mal gekauft und er hat gerade den ersten Geschmackstest bestanden. Auch die Konsistenz ist sehr Käse-ähnlich, man hat nicht so den Eindruck, einen gewürzten Fettblock vor sich zu haben.
  • Wilmersdorfer Pizzaschmelz – von dem hab ich schon soviel Positives gelesen, nun werde ich ihn endlich ausprobieren können!

Falls jemand Sorten kennt, die auch „Champion-Qualitäten“ aufweisen, bitte ich um Empfehlungen per Kommentar!

Für Einsteiger noch ein Hinweis: Auch die besten veganen Käse kommen verständlicherweise nicht an berühmte und gewohnte „Originale“ heran – weder im Geschmack noch in der Konsistenz. Das ist nur normal, da sie kein Kasein enthalten, das im wesentlichen für die Käse-Konsistenz verantwortlich ist (und übrigens auch der häufigste Auslöser von Kuhmilchallergie ist).

Meine ersten Versuche mit veganem Käse waren eher frustrierend und ich hab einige in die Tonne geklopft! Und gedacht: ok, darauf muss ich halt verzichten, wenn ich das Leid der „Hochleistungskühe“ vermeiden will. Mittlerweile gibt es aber bessere Sorten, die erstaunlich „nah ran“ kommen – aber eben nie ganz, das sollte man nicht erwarten!

***

Anstatt sich mit den Kauf-Varianten diverse Frust-Erlebnisse zu verschaffen, kann man natürlich auch selber experimentieren – hier ein interessantes Buch dazu:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Diesen Artikel weiterempfehlen:


[diese Buttons übermitteln vor dem Klick KEINE Daten!]

Über Claudia Klinger

Unverbissen Vegetarisch gibts auch auf Facebook (ich freu mich über jedes "´Like"!) Mit allgemeinen Themen findet man mich auf meinem seit 1999 aktiven Digital Diary. Und Veggie-News gibts auf Twitter.com/unverbissen.
Dieser Beitrag wurde unter Produkte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Kommentare zu Bester Veganer Käse: meine Favoriten

  1. Peter sagt:

    Danke für den Hinweis mit dem Santeciano und no Muh Melty,.. Santeciano werde ich mir mal morgen besorgen (RADIX ist quasi bei mir um die Ecke). Ist dort zwar 1 Euro teurer, aber dafür kein Versand. Bin mal gespannt. Den No Muh Rezent finde ich auch toll, aber der Wilmersdorfer geht nur angebraten (1-2 EL in eine heisse Pfanne geben) auf Burger. Ich glaube da schmecken mir Hefeflocken besser.

    Viele Grüße Peter

  2. Pixella sagt:

    Den Parmazano finde ich auch sehr lecker, könnte aber gerne bröckelig wie Parmesan sein und nicht so pulverartig.

  3. Claudia Klinger sagt:

    @Peter: stell dir vor, ich hab noch nie „Hefeschmelz“ gemacht! Jeder entdeckt die Dinge eben in individueller Reihenfolge! :-)
    Ganz sicher steht das aber auf dem ToDo-Programm – ich bin echt gespannt, wie ich das dann finde, wenn ich die Vegan-Käse schon hinter mir habe…

    @Pixella: Stimmt! Andrerseits sag ich mir mittlerweile: verdammt, warum ewig einer althergebrachten Konsistenz nachtrauern, wenn der Geschmack doch wirklich ok ist! Hätte gar nicht gedacht, dass man an Parmesan OHNE Parmesan so nah ran kommen kann!

  4. Pingback: daily links 05/23/2012 « mittenmank

  5. Daniela sagt:

    Eigentlich wäre der in den Medien sooft getadelte „Analogkäse“ doch ne gute Alternative! Der wird hier bloß leider soweit ich weiß nnur mit richtigem Käse versetzt angeboten. Aber eigentlich ist der in Reinform wohl vegan. Oder ist das der Wilmersdorfer Pizzaschmelz??

  6. Claudia sagt:

    In den Analog-Käsen ist meist Milcheiweiß enthalten, soviel ich weiß. Es ginge aber auch ohne… – und ja, ich würde mir wünschen, dass all die Fertig- und halbfertig-Produkte-Hersteller ihr gesammeltes KnowHow mal auf „veganen Käse“ anwenden!

  7. Katja sagt:

    Huhu! Bin grade durch Zufall auf Deine Page gestoßen und les mich grade durch…

    Zum Wilmersburger kann ich Dir einen Tip geben – der hat nämlich nicht wirklich viel Geschmack und schmilzt ohne zusätzliche Flüssigkeit gar nicht. D.h. der sieht nach ’ner halben Stunden bei 200°C im Ofen noch genauso aus wie vorher.

    Deshalb rühr ich jetzt immer Hefeflocken drunter und ein bisschen Soja- oder Hafercuisine. Das ergibt dann zwar ’ne „Pampe“, aber es schmilzt und schmeckt. ;)

  8. Claudia sagt:

    Danke, Katja! Auch der NohMu schmilzt nicht ohne zusätzliche Flüssigkeit, das hab ich schon bemerkt. Und gestern auch, dass der Wilmersburger nicht soooviel Geschmack hat…

    Deine „Pampe“: wie bringst du das dann auf die Pizza? So flüssig, dass du es gießen kannst?

  9. Hoffmann sagt:

    Der Wilmersburger Pizzaschmelz ist ideal auf Pizza. Dort direkt auf die Tomatensoße draufgeben.
    Aber auch für Käsespätzle oder Lasagne ist der sehr geeignet.

    Ich kauf mir immer eine größere Menge die ich einfriere. Je nach Bedarf schneide ich mir dann was ab, aufgetaut ist das schnell.

  10. Pingback: Cheesly Mozarella-Style: fast wie Schafskäse! » Unverbissen vegetarisch

  11. Rolf Rocker sagt:

    Ich würde die Bezeichnung „Veganer Käse“ schnellstmöglich von der Website nehmen. Denn da diese Bezeichnung rechtlich nicht zulässig ist (Käse muss auch wirklich Käse sein), ist das Einladung für Abmahner und das kann sehr teuer werden.

  12. Karla sagt:

    @Rolf Rocker

    So ein bodenloser Unsinn. Das gilt nur für den, der etwas VERKAUFT, was sich „Käse“ nennt. Hier wird nichts verkauft, sondern unterhalten, also kann man hier KÄSE schreiben, so oft man will.

  13. @Rolf: da hat Karla recht, auch wenn sie es etwas netter hätte sagen können!

  14. Pingback: Bester veganer Käse – ein Update » Unverbissen vegetarisch

  15. laura sagt:

    @rolf rocker
    das ist doch totaler Käse, was du da sagst.. ups, kann ich jetzt auch vor Gericht gezogen werden ? :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*