Eine Aktions-Mail von Foodwatch ging mir kürzlich zu, die ich gerne unterstütze:

Gelatine im Multivitaminsaft, Tierbestandteile in Kartoffelchips und kein Wort davon auf der Verpackung – Schluss damit!

In einer E-Mail-Aktion an Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner fordert Foodwatch eine klare gesetzliche Kennzeichnung von versteckten Tierprodukten. Bereits mehr als 35.000 Verbraucher haben den Aufruf mittlerweile unterzeichnet.

Der Gesetzgeber macht es den Verbrauchern nahezu unmöglich, Tierprodukte in Lebensmitteln zu meiden. Foodwatch hatte zuletzt von Mitgliedern und über das soziale Netzwerk Facebook eine Reihe von Anfragen zu einzelnen Produkten mit versteckten Tieren erhalten und dies zum Anlass für eine Recherche genommen.

Die Ergebnisse wurden veröffentlicht und sind Beispiele dafür, wie Tierbestandteile etwa als Trägerstoffe von Aromen und Vitaminen meist ohne jede Deklaration in Produkte gelangen. In Foodwatchs E-Mail-Aktion wird deshalb gefordert:

  1. Wo Zutaten oder Verarbeitungshilfsstoffe tierischen Ursprungs eingesetzt werden, muss dies deutlich erkennbar sein. Das gilt auch für tierische Bestandteile in Aromen, Zusatzstoffen und technischen Hilfsstoffen, die während des Produktionsprozesses zum Einsatz kommen.
  2. Die Begriffe „vegan“ und „vegetarisch“ müssen wie folgt rechtlich definiert werden:
    Vegetarisch: Ohne Zutaten hergestellt, die von einem toten Tier stammen (Ovo-Lacto-Vegetarismus), erlaubt sind Ei- und Milchprodukte;
    Vegan: Ohne jegliche tierische Lebensmittel (einschließlich Milch und Eiprodukte) hergestellt;

Ja, das finde ich auch sehr angesagt! Es mag jeder für sich selbst entscheiden, wie akribisch man nun auf winzigste tierische Inhaltsstoffe achtet, doch bedarf es für diese Entscheidung natürlich der entsprechenden Information. Und die muss auf der Packung stehen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Diesen Artikel weiterempfehlen:


[diese Buttons übermitteln vor dem Klick KEINE Daten!]

Über Claudia Klinger

Unverbissen Vegetarisch gibts auch auf Facebook (ich freu mich über jedes "´Like"!) Mit allgemeinen Themen findet man mich auf meinem seit 1999 aktiven Digital Diary. Und Veggie-News gibts auf Twitter.com/unverbissen.
Dieser Beitrag wurde unter Events veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Mitmachen: Aktion für die Kennzeichnung tierischer Produkte in Lebensmitteln

  1. Alexandra S. sagt:

    Danke für den Link! Hab ich sofort unterzeichnet.
    Ich war geschockt, als ich vor einiger Zeit erfahren habe, wo überall versteckte Tierprodukte drin sein können (z.B. Essig oder Säfte). In manchen vermeintlich vegetarischen Sachen steckt auch totes Tier (Käse mit tierischem Lab anstatt mit mikrobiellem). Ich finde, es sollte auch IMMER drauf stehen, was für Lab enthalten ist!! Und nicht nur das. Jedes Tierprodukt sollte aufgelistet sein, vor allem bei der immer wachsenden Zahl von Vegetarierern/Veganern.
    Liebe Grüße und großes Kompliment an deinen Blog.
    Mach weiter so (:

  2. Alexandra S. sagt:

    Hallo Claudia,
    auf diese Petition bin ich heute gestoßen. Grauenhafte Sklaverei sowas.. http://www.theperfectworld.com/petitions/item/40-the-masked-monkeys-of-indonesia#signpetition

  3. Claudia sagt:

    @Alexandra: danke für den Hinweis! Ist schon gruslig, was Menschen mit Tieren alles anstellen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*