Den “Cheesly” hatte ich schon mehrere Wochen im Kühlschrank liegen und fast vergessen. Jedes Mal, wenn ich mir im Vegan-Versand etwas bestelle, bestelle ich mir eine Käsesorte mit, die ich noch nicht kenne. Denn veganer Käse ist offensichtlich kein Produkt, das leicht gelingt: viele Sorten schmecken mir nicht, manche musste ich wegwerfen, obwohl sie nicht grade billig sind.

Sehr zufrieden bin ich bisher eigentlich nur mit Noh-Muh-Käse, dessen verschiedene Varianten ich gelegentlich kaufe, am liebsten den “Melty”. Diese Sorten sind allerdings nur etwas für Käsefreunde, die schärfere, würzige Sorten mögen. Wer auf mild steht, findet ihn vermutlich zu krass.

Cheesly Mozarella Style

Nun also Cheesly Mozarella-Style. Weil ich ihn noch da hatte, hab’ ich ihn in Scheiben geschnitten, ein bisschen gebröckelt und in Olivenöl, Kräutersalz, Essig und Pfeffer ein paar Stunden ziehen lassen. Zusammen mit pikant eingelegten Pepperoni und Romanasalat servierte ich ihn dann als Vorspeise mit Brot. (Oliven hätten auch noch gut gepasst). Nach dem Essen, zu dem es als Hauptgericht eine Topinambur-Kartoffelsuppe mit Räuchertofu gab, meinte mein Liebster, beim Käse hätte ich wohl eine Ausnahme bezüglich “vegan” gemacht. Er hat den Cheesly glatt für Schafskäse gehalten!

So einen Erfolg als Fakeprodukt hatte ich nicht erwartet! Für mich war der Unterschied durchaus klar schmeckbar: der Cheesly ist “mehliger” als ein Schafs- oder Kuhmilchkäse, im Geschmack eher neutral. Aber so mariniert und im Salat getarnt, ist das offensichtlich gar nicht aufgefallen.

Der Cheesly soll sogar schmelzen, wie “veganes lischen” berichtet. Das hab’ ich allerdings noch nicht ausprobiert, sondern mir wegen der guten Erfahrung jetzt mal die neuen Scheibenkäse-Varianten von Cheesly bestellt. Bin gespannt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Diesen Artikel weiterempfehlen:


[diese Buttons übermitteln vor dem Klick KEINE Daten!]

Über Claudia Klinger

Unverbissen Vegetarisch gibts auch auf Facebook (ich freu mich über jedes "´Like"!) Mit allgemeinen Themen findet man mich auch auf Google+. Und Veggie-News gibts auf Twitter.com/unverbissen.
Dieser Beitrag wurde unter Milchprodukte ersetzen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf Veganer Cheesly Mozarella-Style: schmeckt fast wie Schafskäse!

  1. Simon sagt:

    Bin bisher noch sehr skeptisch was veganen Käse betrifft! Habe bisher noch keinen ausprobiert, aber werde vielleicht zukünftig häufiger auf die vegane Variante zurückgreifen, wenn die so gut schmeckt, wie du beschreibst.

    Gruß

  2. Melanie sagt:

    Das ist auch meine Erfahrung: ein veganer Käse, der schmeckt, ist extrem schwer zu finden. Es ist einfacher, ganz auf Käse zu verzichten und Brotaufstriche zu essen. Aber für manche Rezepte braucht man halt doch so etwas, oder es wäre wenigstens schön.

    Mir schmeckt auch der No-Muh-Käse noch am besten. “Cheezly” hatte ich schon länger aufgegeben. Die habe ich immer nur angeschnitten …. und dann im Kühlschrank schlecht werden lassen. Aber wenn das so ist, werde ich es mit dem Mozzarella-style nochmal versuchen.

  3. Basti sagt:

    Schöner Beitrag! Finde es auch extrem schwer einen echten Käseersatz zu finden. Es gibt zwar einige Sorten, die ganz gut schmecken, aber wirklich das Gefühl und den Geschmack von Käse hatten die auch nicht.

    Werd den Cheesly Mozarella-Style wohl auch nochmal ausprobieren.
    Danke und liebe Grüße

  4. Elvira sagt:

    Ich habe leider auch noch keinen wirklich leckeren Käseersatz gefunden und hoffe, dass sich da noch etwas tut – denn Käse habe ich wirklich geliebt! Aber ein Aha-Erlebnis hatte ich in der letzten Woche: Philosophen Tofu. Ich habe ihn in Würfel geschnitten und ganz kurz angebraten als Topping für einen grünen Salat benutzt. Superlecker, ganz viel Kräuter. Leider habe ich nur die Hälfte verwenden können und den Rest im Kühlschrank aufbewahrt. Nach wenigen Tagen fing er leider an zu schimmeln. Beim nächsten Mal gibt es mehr Tofu und weniger Salat! Oder ich verwende den Rest gleich am nächsten Tag.
    LG,
    Elvira

  5. Arnd sagt:

    Woraus ist das?

  6. Claudia Klinger sagt:

    @Arnd:

    Zutaten: Wasser, ungehärtete pflanzliche Fette und Öle, Tofu, Sojaprotein, Reisstärke, Verdickungsmittel: Carrageen und Johannisbrotkernmehl, Salz, Trockenhefe, Kalziumphosphat, Essig, Säureregulator: Zitronensäure, Rohrohrzucker, Aroma, Hefeextrakt

  7. Arnd sagt:

    Danke fürs Abtippen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>