Mittlerweile gibt es für vegan-vegetarische Lebensmittel ja nicht mehr nur die Spezialversender: auch Supermärkte und sogar Discounter haben allerlei Verwendbares im Sortiment, was man im “physischen” Markt allerdings oft länger suchen muss. Dennoch: Je mehr Produkte meines pflanzenbasierten Grundbedarfs (z.B. Sojadrink, Räuchertofu) dort auffindbar sind, desto lieber kaufe ich da ein – es ist einfach bequemer und man spart Portokosten.

Online kaufen und liefern lassen: mein Einstieg bei REWE

Da mir mein Wocheneinkauf vor einem guten Jahr zu schwer wurde (bin nicht mehr so gut zu Fuß), erwischte mich die Werbung von REWE für seinen damals noch neuen Online-Lieferdienst punktgenau bei meinem Interesse: Nicht mehr rumlaufen und schleppen müssen, sondern nachhause liefern lassen. Die ersten Male musste man nicht mal Lieferkosten bezahlen und bekam sogar Gutscheine – warum also nicht? Online muss ich zudem nicht in Regalen nach speziellen Produkten suchen, sondern kann das Finden der Software überlassen – bequemer gehts eigentlich nicht.

Zum Verständnis meiner Erfahrungen gibts hier erstmal eine

Kurz-Info zum REWE-Lieferdienst:

buchbare Lieferzeiten  bei REWE Der REWE-Shop liefert “im Prinzip” sein gesamtes Supermarktsortiment, auch TK-Produkte. Der Mindestbestellwert beträgt 40 Euro, ab 100 Euro ist die Belieferung kostenlos. Ein REWE-eigener Lieferdienst bringt alles zum gewünschten Liefertermin, der mittels wählbarer Zeitfenster buchbar ist und zwischen früh morgens und 22 Uhr liegen kann. Die Belieferung kostet je nach Zeitfenster zwischen 2,90 und 4,90 Euro. Ist ein Produkt vergriffen, wird ein Ersatzprodukt geliefert, das man jedoch nicht annehmen muss. Bezahlt wird online per Kreditkarte, Lastschrift, PayPal oder per Rechnung.

Meine Erfahrungen mit Einkauf und Belieferung
waren insgesamt gut, punktuell aber auch enttäuschend. Ich liste einfach mal auf, was ich da so erlebte:

  1. Schwierigkeiten mit der Shop-Software, versprochene Gutscheine kamen erst auf Nachfrage.
  2. Beschädigte Verpackung (1 Fall), Frischware in nicht mehr verkehrsfähigem Zustand (1 Fall), “essreife” Mango sehr weit von essreif entfernt (nur 1x probiert)
  3. Viele Monate lang fehlten online die Zutaten- und Nährwertangaben (mittlerweile ist das besser, doch fehlen sie immer noch bei einigen Produkten, aktuell z.B. bei Alpro Hafer-Drink und Alpro Soya Fruchtjoghurt-Alternative, geprüft am 22.9.)
  4. Wichtige vegane Produkte, die es im Supermarkt gibt (z.B. KATO), waren online lange nicht im Sortiment.
  5. Wichtige vegane Produkte (etwa eine Alternative zu ALPRO Sojaghurt natur, die NICHT SÜSS ist!) fehlen ganz.
  6. Vegane Produkte sind per Shop-Struktur schlecht auffindbar, wenn man den Namen nicht genau angeben kann.

Positiv war die Pünktlichkeit und Freundlichkeit der Belieferer, sowie das Antwortverhalten des Supports: Zeitnahe Antworten auf Beschwerden, bei Fehlern gab es einen Wiedergutmachungsgutschein. Bezüglich der vermissten Produkte wurde mir erklärt, dass die Belieferung in Berlin von 4 Supermärkten durchgeführt wird, die sich das ganze Gebiet nach PLZ aufteilen, aber nicht alle dasselbe Sortiment liefern könnten. Immerhin gibt es die KATO-Produkte mittlerweile doch.

Da ich insgesamt ganz zufrieden war und die “Kinderkrankheiten” sich tatsächlich besserten, kaufte ich ca. ein- bis zweimal im Monat bei REWE ein, immer öfter “auf Vorrat”, um kostenlos beliefert zu werden. Allerdings musste ich immer noch anderswo vegan einkaufen, empfand die 100 Euro-Hürde als ziemlich hoch und vermisste Alternativen zu ALPRO und manches mehr. Als dann noch mein Zeitfenster Samstag-Vormittag teurer wurde, war ich offen für “neue Werbebotschaften”.

Allyouneed Fresh:
kostenlose Lieferung ab 40 Euro

Konkurrenz belebt das Geschäft, heißt es. Wer da punkten will, muss genau an jenen Punkten angreifen, die den Kunden bei etablierten Anbietern weniger gefallen. Bei mir war es die Botschaft “Ab 40 € kostenlose Lieferung”, die mich dazu bewegte, mir Allyouneed Fresh genauer anzuschauen. “Viel Frisches, viel Bio” sollte es da geben und – oh Wunder! – beim Sichten der Shopseite fand ich gar eine vegan-vegetarische Themenwelt


Wer sich jetzt fragt, warum Allyouneed Fresh einen bunten Screenshot als Illu bekommt, REWE aber nur eine dröge Liste, dem zitiere ich aus REWEs “Nutzungsrichtlinien”:

“REWE weist darauf hin, dass der Inhalt dieser Webseite sowie der Subdomains urheberrechtlich geschützt ist. REWE gewährt Ihnen jedoch das Recht, den auf diesen Webseiten bereitgestellten Text ganz oder ausschnittsweise zu speichern und zu vervielfältigen. Aus Gründen des Urheberrechts ist allerdings die Speicherung und Vervielfältigung von Bildmaterial oder Grafiken aus diesen Webseiten nicht gestattet.”

Aber zur Sache, wie oben starte ich mit einem

Kurzinfo zum Online-Supermarkt Allyouneed Fresh:

Geliefert werden über 20.000 Produkte (davon 20% Bio- & Fairtrade), derzeit allerdings (noch) keine TK-Ware. Es gibt ein vergleichsweise breites Sortiment veganer und vegetarischer Produkte, nicht nur Lebensmittel, sondern auch Kosmetika, Drogeriewaren und Bücher. Neben der moderaten Hürde von 40 Euro bis zur kostenlosen Belieferung glänzt der Shop auch durch die Abwesenheit eines Mindestbestellwerts. Geliefert wird aus einem Zentrallager, und zwar durchweg im GoGreen-Programm von DHL. In vielen Städten ist die DHL-Kurierlieferung möglich, ohne Zusatzkosten in wählbaren, 2-stündigen Zeitfenstern bis 22 Uhr. Bleibt man unter Euro 40 kostet die Belieferung 4,90 Euro. Ist ein Produkt vergriffen, wird der Kaufpreis erstattet. Gezahlt werden kann per Kreditkarte, Paypal, Sofortüberweisung, POSTPAY und auf Rechnung.

Meine Erfahrungen aus dem ersten Einkauf:

  1. Das vegan-vegetarische Angebot ist breit und erfreulich! Insbesondere gefallen mir die vielen Wheaty- und Provamel-Produkte (endlich ein nicht süßes Natur-Sojaghurt!). Auch KATO fehlt nicht. In der vegan-vegetarischen Themenwelt wähnt man sich fast in einem Veggie-Shop: Fleischalternativen und Aufschnitt, Milchersatz, Aufstriche, Nüsse, Smoothies, Superfoods, Kosmetika – sogar die mit Vitamin B12 angereicherte Zahnpasta ist im Sortiment!
  2. Zutaten und Nährwerte waren bei allen Produkten vollständig angegeben, die ich gekauft habe. Es gibt jedoch auch einige, bei denen es heißt: “Für Informationen über Nährwertangaben, Zutaten, Pflichtinformationen gemäß LMIV, etc. rufen Sie bitte unsere Hotline an…”. Der Anruf ergab: Man arbeitet an der Vervollständigung – also ähnl. REWE.
  3. Shop-Bedienung und Bestellprozess waren einfach und problemlos
  4. Der Lieferdienst (DHL-Kurier) war pünktlich und freundlich
  5. weniger gut: herunter gesetzte Karotten waren so labberig, dass ich sie im Laden eher nicht mitgenommen hätte
  6. “Per Abbuchung” fehlt als Zahlungsweise, obwohl in DE sehr beliebt.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dieser Einkaufserfahrung! Natürlich bietet ein Spezialversand wie etwa Alles-vegetarisch.de immer noch das deutlich breitere Sortiment, doch für meinen “Normalbedarf” reicht Allyouneed Fresh erstaunlich gut aus.

Und die Preise?

Da niemand etwas zu verschenken hat, bietet es sich an, mal die Preise der beiden ungleichen Anbieter zu vergleichen. Ungleich deshalb, weil REWE seinen Lieferdienst aus lokalen Supermärkten heraus organisiert, Allyouneed Fresh jedoch ein reiner Online-Versand ist, der DHL für die Belieferung nutzt. (Vermutlich liegt es daran, dass Allyouneed Getränke eher in Einzelflaschen und kleinen Gebinden liefert, wogegen sich bei REWE vielerlei Kastenware findet).

Bei den zum Vergleich heran gezogenen Produkten handelt es sich um solche, die ich selbst öfter mal kaufe:

Produkt REWE ALLYOUNEED
SESAM-Knäcke (Burger) 0,79 0,89
Kato Tofu geräuchert 200g 2,19 2,09
Alpro Soya Drink light 1l 1,85 1,89
Lavazza Espresso Perfetto 1kg 16,99 16,99
Billigster Espresso ganze Bohne 1 Kilo Ja! (Eigenmarke) 7,79 Alberto, 11,99
Schalotten 250g 0,99 0,65
RUCOLA-Salat 100g 0,79 0,79
Meridol Zahnpasta, 75ml 2,49 2,69
Hakle Klassisch Weiß 3-lagig 8×150 Blatt 2,99 2,65

Wir sehen: das nimmt sich nicht viel. Mal ist REWE, mal Allyouneed Fresh billiger, oft sind die Preise bei beiden gleich. REWE hat allerdings dank seiner Eigenmarke JA! auch eine ganze Reihe Tiefpreis-Produkte im Sortiment, die den Weg zum Discounter überflüssig machen sollen (um das zu verdeutlichen, hab ich das Espresso-Beispiel in die Liste aufgenommen). Hier bietet Allyouneed Fresh nichts Vergleichbares, punktet jedoch mit seinen schicken “Themenwelten”, dem breiten vegan/vegetarischen Angebot und der kostenlosen Belieferung ab 40 Euro.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Diesen Artikel weiterempfehlen:


[diese Buttons übermitteln vor dem Klick KEINE Daten!]

Über Claudia Klinger

Unverbissen Vegetarisch gibts auch auf Facebook (ich freu mich über jedes "´Like"!) Mit allgemeinen Themen findet man mich auf meinem seit 1999 aktiven Digital Diary. Und Veggie-News gibts auf Twitter.com/unverbissen.
Dieser Beitrag wurde unter Produkte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>