Vegane Weine aus kontrolliert biologischem Anbau

Wer sich in Richtung veganer Ernährung bewegt, bemerkt bald, dass es mehr zu beachten gilt als nur das Offensichtliche: Kein Fleisch, kein Fisch, keine Eier und keine Milchprodukte. Oft verstecken sich Tierprodukte, wo man sie nicht vermutet oder werden während des Verarbeitungsprozesses eingesetzt. Etwa bei Essig, manchen klaren Säften und bei Wein: hier kommt oft Gelatine vom Tier für die Klärung zum Einsatz – ein NoGo für viele Veggies.

Auf ein gutes Glas Wein möchten viele dennoch nicht verzichten. Und so stellt sich die Frage: wie erkennt man vegane Weine? Da man dem Wein nicht ansieht, wie er hergestellt wurde, ist man hier auf entsprechende Kennzeichnungen und den guten Willen der Hersteller und Vermarkter angewiesen, denn z.B. Gelatine muss noch immer nicht auf den Etiketten dekláriert werden.

DELINAT: ca. 150 vegane Weine im Sortiment

Im ansprechend gestalteten Shop der Firma DELINAT werden Veggies leicht fündig und zudem gut informiert: Áuf einer extra Seite über vegane Weine werden die Unterschiede zwischen vegetarischen Weinen (Hühnereiweiss, Eiklar oder das Milchprodukt Lysozym sind erlaubt) und veganen Weinen (keinerlei Tierprodukte gestattet) gut erklärt. Eine Liste mit ca. 150 veganen Weinen lässt kaum Wünsche offen, doch kann man die Weine auch über die erweiterte Suche quer über alle Weine in Kombination mit anderen Kritierien (Preis, Herkunft u.a.) suchen und finden.

Seit über 30 Jahren Vorreiter im biologischen Weinbau

DELINAT ist seit über 30 Jahren Vorreiter im biologischen Weinbau und vertreibt ausschliesslich Weine, die im Einklang mit der Natur produziert wurden. Seit Verabschiedung der neuen Delinat-Bio-Richtlinien, die vom WWF Schweiz als „sehr empfehlenswert“ ausgezeichnet wurden, müssen alle Winzer, deren Weine über DELINAT vertrieben werden, für jeden Wein eine Online-Deklaration ausfüllen, die ganz 116 Richtlinienpunkte abfragt. Darunter sind neben den neuen Biodiversitäts-Kriterien auch die Verwendung von Eiweiss, Gelatine etc. beim Ausbau im Keller. Die Einhaltung der Richtlinien wird von den regionalen Biokontrollstellen, der bio.inspecta / FIBL in der Schweiz und Firmen-eigenen Beratern kontrolliert. So lässt sich für jeden Wein ganz genau sagen, ob er vegan produziert wurde oder nicht. Aber es geht noch mehr!

Schnecken-Bewertung: einmalige Transparenz!

Die Einhaltung der Richtlinien durch die Winzer bewertet DELINAT mit ein bis drei Schnecken. Bereits eine Schnecke geht weit über die EU-Richtlinien hinaus. Wie die Bewertung erfolgt, lässt sich online nachvollziehen: Bei jedem Wein, für den eine Deklaration vorliegt, wird veröffentlicht, welche Punkte in welchem Masse eingehalten wurden – im Weinbereich eine bisher einzigartige Transparenz.

Wer also ganz sicher gehen will, einen wirklich veganen Wein zu kaufen, findet bei DELINAT ein reichhaltiges Angebot und die größtmögliche Sicherheit, dass der Wein auch tatsächlich den Vorgaben entspricht.

Abgelegt in: Marktplatz