Ein paar Scheiben der fertigen Seitan-Wurst hab‘ ich mir gleich angebraten, ein bisschen TK-Gemüse dazu gedünstet – fertig war das „faule Abendessen“:

Kürzlich hatte ich mir eine Kiste Sturzgläser gekauft und über meinen ersten Versuch in Sachen „Seitan-Aufschnitt“ auch gleich berichtet. Wie mein liebster Testesser meinte, war die Wurst „echt lecker“, doch mir hat die Art der Würzung nicht so gemundet.

Hier also das Rezept von heute – die Menge reicht für genau drei 440-ml-Gläser.

Trockende Zutaten:

400 Gramm Weizengluten
50 g Hefeflocken
3 bis 4 EL getrocknete Paprikaflocken, rot
1 TL Knoblauchpulver oder Granulat
1 TL Paprikapulver edelsüß
1 TL Paprikapulver scharf
1 TL Ingwerpulver
1 TL Koriander, gemahlen
4 TL Kräutersalz/Meersalz
1/2 Teelöffel Kümmel, gemahlen
2 Prisen Zucker.

Feuchte Zutaten:

10 EL Öl (Rapsöl)
2 EL Sojasoße
3 TL Senf
150 g Tomatenmark (ich nahm die Variante mit „Würzgemüse“)
1 Zwiebel, klein geschnitten, glasig gedünstet/gepfeffert
2 Knoblauchzehen, gepresst/gehackt
200 g Räuchertofu
300 ml Wasser

Die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. Feuchte Zutaten in eine zweite Schüssel geben, den Tofu schon ein bisschen zerkleinern. Dann alles durchmixen und in die erste Schüssel kippen. Alles zu einem Teig zusammen mengen und gut durchkneten. Dann in die sauberen, leicht geölten Gläser einfüllen, so dass möglichst keine Hohlräume mit Lufteinschlüssen entstehen. Deckel aufsetzen und zudrehen.
In einem großen Topf eine gute Stunde kochen, dann abkühlen lassen. Erst öffnen, wenn die Wurst ganz kalt ist – am besten nach einer Nacht im Kühlschrank.

So ein Glas lässt sich leicht stürzen, dann kann man die Wurst in dünne oder dicke Scheiben schneiden. Ungeöffnet sollte das Glas aufgrund des Vakuums mehrere Wochen halten, mindestens (da sollten sich die Einmach-Freaks auskennen, ich wüsste es selbst gerne genauer!)

Tipps:

Die Paprikaflocken hatte ich gerade da, man könnte natürlich auch frische Paprika klein schneiden, dünsten und zu den feuchten Zutaten geben – oder sie ganz weglassen.
Statt Kümmel geht auch Kreuzkümmel, in Sachen Gewürze ginge es auch locker noch schärfer, also z.B. mit etwas Chili dabei o.ä.
Wer es „rauchiger“ mag, könnte noch „Liquid Smoke“ dazu geben oder zwei der vier Teelöffel Salz durch Räuchersalz ersetzen.
Zum einfüllen der Wurst hab ich den Stößel eines Gewürzmörsers aus Stein benutzt, damit lässt sich das Wurstbrät gut schichtweise Richtung Boden drücken und es bleibt nicht viel Luft in Zwischenräumen.

Geschmack und Konsistenz

Das Ergebnis schmeckt mir wunderbar, sowohl mit Ketchup als auch mit Senf. Die Konsistenz ist viel besser als in der Variante ohne Tofu. Nicht ganz so fest, keinen „Gummi-Touch“, den ja sogar manch‘ ein gekaufter Aufschnitt mitbringt. Ich bin sehr zufrieden, endlich eine Variante gefunden zu haben, die ich in mein Standardprogramm übernehmen kann!

*

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Diesen Artikel weiterempfehlen:


[diese Buttons übermitteln vor dem Klick KEINE Daten!]

Über Claudia Klinger

Unverbissen Vegetarisch gibts auch auf Facebook (ich freu mich über jedes "´Like"!) Mit allgemeinen Themen findet man mich auf meinem seit 1999 aktiven Digital Diary. Und Veggie-News gibts auf Twitter.com/unverbissen.
Dieser Beitrag wurde unter Rezepte, Vermischtes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Seitanwurst im Glas – selbst gemacht

  1. Petra sagt:

    Hört sich sehr lecken an. Dieses Rezept werde ich auf jeden Fall einmal ausprobieren!
    Mein Mann ist zwar eher ein Pressack-Fan aber das wird ihm sicherlich auch schmecken!

  2. Pingback: Vegane Wurst für kochfaule Tage » Unverbissen vegetarisch

  3. Marla.Singer sagt:

    FfGroßartiges Rezept!
    Vielen Dank dafür.
    Ich esse am Liebsten selbst gemachten Seitan, seitdem ich es ausprobiert habe.
    Ganz tolle Idee auch zum Verschenken, wenn ich für besonders liebe Menschen vegane Delikatessen in Care-Pakete packe.
    …es in Scheiben zu schneiden und anzubraten schmeckt so mies lecker :)
    Top Rezept, top Anleitung.
    💛🌸🌺💮🌺🌼🌷🌹

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*