Ich hätte ja nicht gedacht, dass das wirklich funktiniert: verschiedentlich hatte ich von den „Suppen aus dem Mixer“ schon gelesen, doch war ich ziemlich skeptisch. Jetzt war aber mal ein Test fällig: schließlich hab ich den Vitamix von Keimling nur leihweise, da will ich die Zeit schon nutzen, um auch Sachen auszuprobieren, die mich eher seltsam anmuten.

Alsdenn: eine Packung stückige Tomaten hatte ich noch da, dazu kam eine halbe Petersilienwurzel (hart!), eine kleine Möhre, eine halbe Zwiebel, ein Teelöffel Intant-Gemüsebrühe, Pfeffer, etwas Thymian und ein Stück frischer Ingwer für die „Wärme von innen“. Zuletzt noch ein paar getrocknete Tomaten fürs heftigere Tomaten-Aroma. Und dann kam der spannende Moment: Ca. vier Minuten hab ich das Ganze auf höchstem Level mixen lassen – und tatsächlich: am sich entwickelnden Dampf und der steigenden Außentemperatur des Mixgefäßes konnte ich erkennen: es wird wirklich heiß!

Beim Probieren hab‘ ich dann aber doch festgestellt, dass die „Suppe“ noch zu sehr als Pürree ‚rüber kommt. Also noch etwas heißes Wasser dazu, nochmal kurz gemixt – und fertig! Mit ein paar Sprossen verziert, hat mir die Suppe als Abendmahlzeit gereicht und wohl gemundet.

Vermutlich hat diese Art „Mixer-Suppe“ deutlich mehr Vitamine behalten als eine Suppe, die man bis zu einer halben Stunde kocht.

***

Mehr Suppen aus dem Mixer:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Diesen Artikel weiterempfehlen:


[diese Buttons übermitteln vor dem Klick KEINE Daten!]

Über Claudia Klinger

Unverbissen Vegetarisch gibts auch auf Facebook (ich freu mich über jedes "´Like"!) Mit allgemeinen Themen findet man mich auf meinem seit 1999 aktiven Digital Diary. Und Veggie-News gibts auf Twitter.com/unverbissen.
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelle News, Rezepte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Meine erste Tomatensuppe aus dem Mixer

  1. Hallo Claudia,

    der Link auf den Vitamix funktioniert nicht…

    Viele Grüße,
    Henning

  2. Claudia Klinger sagt:

    @Henning: danke!!! Total nett, dass du den Fehler ansprichst!! Habs korrigiert…

  3. Gerald sagt:

    Wahnsinn, das verkürzt die Zubereitungszeit ja wirklich enorm. Nur schade, dass das Gerät nicht unbedingt das günstigste ist… Aber im Prinzip ja echt ne geniale Idee!

  4. waltraut sagt:

    Teures Gerät. Kann man das auch mit einem gewöhnlichen Stabmixer machen?

  5. Pingback: Zu viele Tomaten….

  6. Johannes Wyes sagt:

    Hallo zusammen, ich habe den Vitamix nun seit 2 Tagen. Er ist unglaublich aber das wisst Ihr nun schon aus tausenden Berichten aus dem Internet.
    Aber ich wollte einmal auf das Thema „Preis“ eingehen. Ich für meine Person habe darauf lange gespart! Aber die Rechnung war recht einfach für mich.

    1. Ich nutze Ihn täglich für ca. höchstens 10 min.
    Wenn ich Koche verbrauche ich am Tag min. 1 Std. Strom
    2. Danach reinige ich Ihn mit etwas Wasser und benutze nur noch ganz selten die Spülmaschine.
    3. Ich habe nur noch ein Gerät mit 7 Jahren Garantie und muss nicht mehr alle Nasen lang irgendwelche Ersatzteile oder gar neue Gräte kaufen um weiter Arbeiten zu können.

    Somit ergibt sich für mich vorausschauend das ich in Zukunft sogar noch Geld sparen kann, mit einem Mixer der mir alles ermöglicht wovon ich nie zu Träumen gewagt hatte.

    Fazit: Ich bin froh das ich Ihn habe und möchte Ihn nicht mehr missen.

    liebe Grüße Jo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*