Unverbissen vegetarisch

…flexitarisch, vegetarisch, vegan? Hauptsache, die Richtung stimmt!

Lieblingsnüsse im Vergleich: Paranuss, Macadamia

| Keine Kommentare

Über die guten Eigenschaften nahezu aller Nusssorten sind sich alle einig: Nüsse sind kleine Kraftpakete und bieten zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Sie liefern essentielle Nährstoffe wie pflanzliches Eiweiß, gesunde Fette, Ballaststoffe, wichtige Vitamine und Mineralien. Häufig erwähnt wird auch ihr Beitrag zur Herzgesundheit, für die Gehirnfunktion und das Immunsystem. Natürlich gelten diese Vorteile für alle Ernährungsformen, in der pflanzenbasierten Ernährung sind sie jedoch besonders wertvoll, da das Spektrum in Betracht kommender Nahrungsmittel trotz aller Vielfalt eingeschränkt ist.

verschiedene Nüsse

Unter den vielen Nüssen gibt es quasi „vegane Lieblinge“. Insbesondere Mandeln werden in der pflanzlichen Ernährung massenhaft genutzt, z.B. als Mandelmilch, Mandelmehl, Mandelyoghurt, Mandelbutter und Mandelkäse. Mindestens ebenso beliebt sind Cashewkerne, die besonders leicht zu verarbeiten sind und gerne zur Herstellung von pflanzlichen Käse-Alternativen genutzt werden.

Weniger verbreitet: Paranuss und Macadamia

Die meisten kennen sie zumindest von Weihnachtstellern: dunkle Paranüsse, meist noch in ihrer erstaunlich harten natürlichen Schale. Als Kind fand ich sie viel „abenteuerlicher“ als die allzu bekannten Walnüsse.

Nussteller

Es erforderte eine große Kraftanstrengung, diese Schale zu sprengen, um an die sehr besonders schmeckenden Nüsse heranzukommen. Heute tu‘ ich mir das nicht mehr an, sondern bevorzuge bereits entschalte Paranüsse, die kein Krafttraining voraussetzen!

Paranüsse

Wusstet Ihr, dass Paranüsse (übrigens benannt nach der brasilianischen Region Pará) nicht in Plantagen angebaut werden können, sondern wild gesammelt werden? Das macht sie mir besonders sympathisch!

Aber nun mein zweiter Favorit, die Macadamia-Nuss:

Macadamia

Über die „Königin der Nüsse“ heißt es in der Apotheken-Umschau, sie sei „in Maßen gesund“ – eben wegen der hohen Kalorienzahl, die jedoch bei fast allen Nüssen erheblich ist! Die Macadamianuss stammt aus den Regenwäldern Australiens und wurde seit jeher von den Aborigines als Nahrungsquelle genutzt.

Nährwerte (inkl. Vitamine und Spurenelemente) von Paranüssen, Macadamia und Cashewnüssen im Vergleich – immer pro 100 Gramm Nuss:

Nährstoff Cashewkerne (pro 100 g) Paranüsse (pro 100 g) Macadamia-Nüsse (pro 100 g)
Energie (kcal) 578 683 726
Fett gesamt (g) 42 67 73
Eiweiß gesamt (g) 18 14.3 7.9
Kohlenhydrate gesamt (g) 30 4 4
Natrium (mg) 15 2 5
Kalium (mg) 550 645 368
Calcium (mg) 30 130 85
Magnesium (mg) 270 160 130
Phosphat (mg) 370 675 200
Eisen (mg) 2.8 3.4 3.7
Zink (mg) 2.1 4.0 1.3
Beta-Carotin (µg) 60 Spuren
Vitamin E (mg) 0.8 7.1 1.5
Vitamin B1 (mg) 0.63 1.00 0.28
Vitamin B2 (mg) 0.26 0.04 0.12
Vitamin B6 (mg) 0.42 0.11 0.28
Folsäure (µg) 70 40
Vitamin C (mg) 1 1.2

(Datenquelle: Deutsche Gesellschaft für Ernährung / Nährwerttabelle)

Wie man sieht, haben Macadamias tatsächlich die meisten Kalorien. Das sind jedoch sehr gesunde, einfach ungesättigte Fette, die man in der pflanzenbasierten Ernährung ja nicht etwa meidet! Sie sollen sogar den Cholesterinspiegel senken und entzündungshemmende Eigenschaften haben.

Paranüsse sind wiederum bekannt für ihren außergewöhnlich hohen Selengehalt (leider nicht in der Tabelle enthalten). Selen ist ein essenzielles Spurenelement, das eine wichtige Rolle bei der Unterstützung der Schilddrüsenfunktion und des Immunsystems spielt. Bereits eine einzige Paranuss kann den täglichen Selenbedarf decken – na das nenn ich mal effektiv! Sie enthalten auch viel Vitamin E und andere Antioxidantien, die helfen, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen und das Risiko chronischer Krankheiten zu reduzieren.

Mein Fazit: Schön zu sehen, wie viel gute Inhaltsstoffe die Nüsse zur gesunden Ernährung beitragen, aber ich mag sie eher wegen des Geschmacks und ihrer Verwendbarkeit als Snack ohne Kochen!

 

 

***

Bild 1: Marta Branco / Pexels
Bild 2: cfinsbury / Pixabay
Bild 3: Pictavio / Pixabay

Autor: Claudia Klinger

Mit weiteren, teils recht persönlichen Themen findet man mich auf meinem seit 1999 aktiven Digital Diary. Und Veggie-News gibts auf Twitter.com/unverbissen. Unverbissen Vegetarisch gibts - noch! - auch auf Facebook,

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*