Am 1. November (dem Welt-Vegan-Tag) hat sich der Vegane Gesellschaft Deutschland e.V. gegründet. Ziel ist die Förderung der veganen Lebensweise und die „Überwindung des Leidens und Tötens der Tiere durch Menschen“. Die umfangreichen Aufgaben, die man sich vorgenommen hat, stehen allesamt in der Satzung des als gemeinnützig anerkannten Vereins. Einen ausführlichen Bericht zur Gründung brachte die FAZ (Vegan leben in Mitte und Anderswo). Über den SEHR alternativen Tier-Hof des Gründungsmitglieds Jan Gerdes erschien im SPIEGEL der lesenswerte Beitrag Chill-Zone fürs Vieh.

Logo Vegane Gesellschaft Deutschland e.V.Natürlich finden sich auf der Webseite des Verbands viele Infos rund ums vegane Leben. „Trink Milch, ohne jemandem damit weh zu tun“ handelt von Pflanzalternativen und bespricht Ängste, die mit dem Weglassen von Milch verbunden sind. „Vegan im Alltag“ bringt eine kurze Zusammenschau über alles, was im veganen Leben Berücksichtigung findet, denn es geht ja nicht allein um Ernährung, sondern auch um Leder, Seide, Wolle, Gelatine und vieles mehr.

Spenden an den Verein lassen sich von der Steuer absetzen. Es wird um „Fördermitglieder“ geworben, ob man auch stimmberechtigtes Vollmitglied werden kann, ist der Webseite des Vereins nicht zu entnehmen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Diesen Artikel weiterempfehlen:


[diese Buttons übermitteln vor dem Klick KEINE Daten!]

Über Claudia Klinger

Unverbissen Vegetarisch gibts auch auf Facebook (ich freu mich über jedes "´Like"!) Mit allgemeinen Themen findet man mich auf meinem seit 1999 aktiven Digital Diary. Und Veggie-News gibts auf Twitter.com/unverbissen.
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelle News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Erster Veganer-Verband Deutschlands gegründet

  1. Elke sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    seit längerer Zeit beschäftigt mich das Thema vegan zu leben sehr.
    Heute habe ich ein Buch bestellt, was es genau heißt Vegan zu leben. Nicht nur in der Nahrung hauptsächlich, sondern auch auf Kleider,Lederwaren zu achten, bzw. zu vermeiden.
    Das einzigste was mich noch stutzig macht, ist das man auf Eier verzichten muss und ich doch so gerne schwäbische Spätzle esse (: Oder was das backen von Kuchenböden/Kuchenteig angeht, da man ja keine Eier mehr verwendet. Ich bin also eine totale 31 junge Anfängerin und habe noch nicht damit begonnen, mich auf Vegan einzustellen. Gibt es vielleicht jemand wie einen „schnell weg support“ in meiner Nähe( PLZ: 73430) ??? Mich beeindruckt das alles sehr und ich ertrage nicht mehr diese große Last, wie man mit unseren lieben Geschöpfen den Tieren, Kleiderherstellung,…umgeht und möchte mich aus dieser Welt der Massentierhaltung und Massenproduktion,… bald möglichst „verabschieden“! Viell. kann mir jemand per mail in der Anfangszeit zur Seite stehen? So zusagen als E-mail Veganer Freund. ( Falls kein Veganer bei mir in der Nähe wohnt.) Das würde mir sehr helfen!
    Auch für Tipps wie man im Alltag umgeht. Wie zb. die Familie/Verwandschaft bei Festen oder Freunden,Arbeitskollegen/-innen,…da ich keine Lust hab , mich für meine Lebenseinstellung immer zu recht zu fertigen oder in dem man versucht wird , immer überredet zu werden. Ich könnte mir vorstellen dass es anfangs bei jedem Veganer/-in zu Konflikten gekommen ist. Oder Diskussionen. Was inordnung ist, aber nicht immer u. zu jeder Zeit (:
    Mfg Elke.

  2. Claudia sagt:

    Liebe Elke,
    Glückwunsch zu deinem Entschluss! Ich empfehle dir, dich zu Beginn nicht gleich mit 1001 Details zu überfordern, sondern dir einen langsamen Übergang zu gönnen.

    Einen Veggie-Buddy per E-Mail bietet z.B. der VEBU hier an:
    https://vebu.de/einstieg/veggie-buddy
    und hier die Liste der Regionalgruppen, an die man sich wenden kann, wenn man jemanden für diese Art „Einstiegsbegleitung“ sucht:
    https://vebu.de/vebu/regionalgruppen?showall=1

    Als Forum für alle Fragen rund ums vegane Leben empfiehlt sich auch vegan.de.

    Ich wünsch dir viel Glück mit deiner Lebensveränderung! Hier im Blog findest du vornehmlich Fleischalternativen, die ich auf meinem Weg in Richtung pflanzlicher Ernährung austeste.

  3. Begeisterter Fleischesser sagt:

    Veganer sind Wichtigtuer und selbsternannte Gutmenschen. Wenn ihr wenigsten die normalen Menschen nicht mit eurem Quatsch belästigen würdet. Wie alle andere Fanatiker sind auch die Veganer mehr als flüssig, nämlich überflüssig!
    Ich brate mir jetzt erst mal ne leckere Wurst um die Zeit bis heute Abend zu überbrücken bis wir wieder lecker Fleisch grillen und das Kiloweise. Mmmmmmh lecker und vor allem gesund! Wir müssen unsere Ernährung jedenfalls nicht mit Vitamin B12 ergänzen weil wir uns „gesund ernähren“ Der Mensch isst übrigens schon immer Fleisch! Seit mehreren zehntausend Jahren und jetzt kommen einige wenige selbsternannte Weltenretter und wollen uns erzählen das sei nicht gesund oder falsch. Diesen Quatsch glaubt ihr doch wohl selbst nicht. Wahrscheinlich esst ihr heimlich auch Fleisch und nutzt diesen Veganer Quatsch nur um Aufmerksamkeit zu bekommen. Echt erbärmlich und vor allem verlogen!

  4. Claudia Klinger sagt:

    @Fleischesser:

    ich frag mich nur, was willst du HIER auf diesem Blog? Das wendet sich (siehe den Blog-Untertitel) explizit an alle, die auf dem Weg „weg vom Fleisch“ sind, bzw. den Konsum zumindest reduzieren wollen. Niemand hat DICH hierher gezwungen!

    Deine Anwürfe sind schlicht fehl am Platz – hier behauptet niemand, ein 100%-ler zu sein. Ganz im Gegenteil ist schrittweise Veränderung der Essgewohnheiten für viele der bessere und machbarere Weg.

    Dir aber weiter viel Spass mit deinem exzessiven Fleischgenuss! Jeder muss für sich entscheiden und selber verantworten, was man den Tieren, der Umwelt und der eigenen Gesundheit zumuten will.

  5. Pingback: Zwang kommt nie gut an: der grüne Veggie Day scheidet die Geister » Unverbissen vegetarisch

  6. Desiree sagt:

    Umstellung könnte nicht leichter sein!!!

    Also ich möchte nur mal eine Rückmeldung geben von meiner Erfahrung zum Umstieg auf ein veganes Leben…

    Ich war nie Vegetarier, ich bin „ohne Umweg“ umgestiegen.
    Der Grund war ein Artikel über Milch. Daraufhin habe ich weiter gesucht, gelesen und so viele schreckliche Dinge gelesen und gesehn. Sowas wollte ich nicht mehr unterstützen und es auch mir selbst nicht mehr antun.

    Und es ist so einfach. Ich finde mein Leben hat sich qualitativ sehr gesteigert. Mein Essen ist schmeckt besser und man lebt/isst einfach viel bewusster.
    Es ist nicht schwer auf tierische Produkte in jeder Form zu verzichten. Denn ich habe jetzt so viel mehr!

    An alle die sich unsicher sind ob ein Umstieg „zu kompliziert“ ist. Versucht es, seid offen und ihr werdet sehen das es eigentlich sehr sehr easy ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*