Unverbissen vegetarisch

…flexitarisch, vegetarisch, vegan? Hauptsache, die Richtung stimmt!

Bester Veganer Käse: meine Favoriten

Grade kam ein Paket von Vegan-Wonderland. Ich hab‘ kürzlich mal wieder zugeschlagen und mir allerlei bestellt, was ich nicht erst lange in Läden suchen will. Seit langem mal wieder auch einige vegane Käse – und zwar die, die ich entweder schon probiert und für gut befunden hatte, sowie solche, die beste Bewertungen hatten.

vegane Produkte

Hier die Liste der Champions:

  • No Muh Melty – ein weicher, streichfähiger Käse, der mir geschmacklich sogar besser als Scheibletten mundet; Auch toll für „überbackene Käsebrote“. Zwar verläuft er nicht so, wie man es von Milchkäse kennt, das schadet dem Geschmack und Mundgefühl aber nicht.
  • No Muh / Rezent würzig – dieser schnittfeste Käse ist ein Wunder! Wer Sorten wie Gruyerzer und Bergkäse mag, wird ihn vermutlich auch mögen. Wer allerdings nur milde Käse gut findet, wird sich mit Grausen abwenden! :-)
  • Parmazano, die vegane Parmesan-Variante. Als ich den zuerst versuchte, hab ich noch gespottet! Er ist halt viel leichter, mehr Pulver als „Geriesel“. Aber der Geschmack ist top und auf Nudeln ist er mir ein geschätzter Ersatz für Parmesan geworden.
  • Santeciano – ein gelber schnittfester Käse aus Griechenland (Solidarität!), der an Gouda erinnert. Den hab‘ ich zum ersten Mal gekauft und er hat gerade den ersten Geschmackstest bestanden. Auch die Konsistenz ist sehr Käse-ähnlich, man hat nicht so den Eindruck, einen gewürzten Fettblock vor sich zu haben.
  • Wilmersdorfer Pizzaschmelz – von dem hab ich schon soviel Positives gelesen, nun werde ich ihn endlich ausprobieren können!

Falls jemand Sorten kennt, die auch „Champion-Qualitäten“ aufweisen, bitte ich um Empfehlungen per Kommentar!

Für Einsteiger noch ein Hinweis: Auch die besten veganen Käse kommen verständlicherweise nicht an berühmte und gewohnte „Originale“ heran – weder im Geschmack noch in der Konsistenz. Das ist nur normal, da sie kein Kasein enthalten, das im wesentlichen für die Käse-Konsistenz verantwortlich ist (und übrigens auch der häufigste Auslöser von Kuhmilchallergie ist).

Meine ersten Versuche mit veganem Käse waren eher frustrierend und ich hab einige in die Tonne geklopft! Und gedacht: ok, darauf muss ich halt verzichten, wenn ich das Leid der „Hochleistungskühe“ vermeiden will. Mittlerweile gibt es aber bessere Sorten, die erstaunlich „nah ran“ kommen – aber eben nie ganz, das sollte man nicht erwarten!

***

Anstatt sich mit den Kauf-Varianten diverse Frust-Erlebnisse zu verschaffen, kann man natürlich auch selber experimentieren – hier ein interessantes Buch dazu:

Autor: Claudia Klinger

Unverbissen Vegetarisch gibts auch auf Facebook (ich freu mich über jedes "´Like"!) Mit allgemeinen Themen findet man mich auf meinem seit 1999 aktiven Digital Diary. Und Veggie-News gibts auf Twitter.com/unverbissen.